Anthony Spinner (daher die Überschrift, ist klar, ne?) ist ein US-amerikanischer Fernseh-Produzent. Dieser meldete sich vor wenigen Tagen zu Wort und gibt vor, 1977 30.000 $ für ein Drehbuch bekommen zu haben, welches den Titel Lost trug, und vom tragischen Absturz eines Flugzeugs handelt, welches auf dem Weg nach Los Angeles war. Dieses 121-seitige Skript wanderte laut Spinner Jahrzehnte durch die Firma, ehe es 2004 von ABC, in Zusammenarbeit mit Touchstone schließlich gedreht wurde.

Nachdem er eine nicht sehr detaillierte Liste mit Ähnlichkeiten zwischen den beiden Formaten erstellt hat, verklagt Spinner nun die American Broadcasting Company, da ihm laut eigener Angaben sein geistiges Eigentum gestohlen wurde, ohne, dass er dafür ausreichend belohnt wurde.

Nun könnte man argumentieren, dass es Spinner erst 5 Jahre nach der Pilotfolge auf die Idee kommt, dass das eigentlich alles seine Idee war, jedoch versuchte er sich bereits vor einigen Jahren an einer Klage, welche jedoch abgewiesen wurde.

Bliebt abzuwarten, was in naher Zukunft zwischen dem Spinner und ABC passiert. Ich verkneife mir an dieser Stelle jeglichen Kommentar.

Quelle: tmz.com, via DarkUFO

Andre
blog comments powered by Disqus